Außenstelle Helmholzstraße Kinderhaus Bienenkorb Geschäftsstelle der SSA gGmbH
SSA - Sächsische Sozialakademie gemeinnützige GmbH

Sie befinden sich in:Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen


08.03.2018 08:06 Alter: 131 Tage

Highlights der Erzieherausbildung 2017

Exkursion in die interaktive Erlebniswelt „Phänomenia“ in Stollberg *** Workshop zum Puppenspiel und gruppenpädagogischer Methoden im Theater Chemnitz *** Fachtag „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“


 

„ Ich seh‘ etwas, das Du nicht siehst“

Exkursion in die interaktive Erlebniswelt „Phänomenia“ in Stollberg

Die Schüler des ersten Lehrjahres des Ausbildungsgangs Erzieher erhielten am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 zahlreiche Impulse zur Wahrnehmungsförderung bei Kindern. Frau Friedrich und Frau Reichert organisierten für die beiden Vollzeitklassen eine Exkursion in die interaktive Erlebniswelt „Phänomenia“ nach Stollberg. Ziel der Tagesveranstaltung war es, den angehenden Erziehern Methoden zur Förderung aller Sinnesbereiche vorzustellen und Anregungen zur Entwicklung eigener Ideen zu geben. Die dokumentierten Gedankenskizzen der Teilnehmer illustrieren eindrucksvoll, dass dieser etwas „andere“ Unterrichtstag ein voller Erfolg war.

 

„Mehr als Tritratralla - Puppen können das sein, was wir in ihnen sehen“

Workshop zum Puppenspiel und gruppenpädagogischer Methoden im Theater Chemnitz

Die Abschlussklassen des Ausbildungsgangs Erzieher erhielten wiederholt die Möglichkeit, im Oktober 2017 an den von Frau Friedrich in Zusammenarbeit mit Frau Reichert organisierten Workshops teilzunehmen. Anliegen der von der Theaterpädagogin Gerlinde Tschersich durchgeführten Workshops war es u.a., den Schülern gestalterische Möglichkeiten des Puppenspiels näher zu bringen, um im praktischen Kontext, Puppen etwa durch Haltung und Stimme zum Leben erwecken zu können. So konnten die Schüler nicht nur verschiedene Formen des Warming up sowie theaterpädagogische Spiele kennenlernen, sondern auch in den Proberäumen des Schauspielhauses mit Originalpuppen in Tuchfühlung gehen. Viele der Teilnehmer wünschten sich im Nachgang zu den Workshops mehr Zeit – für uns ein klares Signal, dass die Tage eine starke Wirkung auf unsere Schüler hatten.


„Es waren alles Erzieher“

Fachtag „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“

Jedes Jahr absolvieren hunderte Schüler im Ausbildungsgang Erzieher ihre Abschlussprüfungen, um als staatlich anerkannte Erzieher in ihr Berufsleben zu starten. Nicht immer ist jedem bewusst, welche Chance damit verbunden, aber vor allem auch, welche große Verantwortung an die zukünftige Berufsrolle geknüpft ist. Auch, weil Erzieher stets einen gesellschaftlichen Wertekonsens weiter zu tragen haben. Eindrücklich verdeutlicht dies die Betrachtung der Rolle der Erzieher im Heimerziehungssystem der DDR, vor allem in der Disziplinierungseinrichtung „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ (GJWH Torgau). Deshalb lud Frau Friedrich in Zusammenarbeit mit Frau Richter am 10. November 2017 drei Klassen des Ausbildungsgangs Erzieher (Teilzeit) zum Fachtag „GJWH Torgau“ ein. Die fünfstündige Veranstaltung gestaltete die Dipl. Pädagogin Frau Manuela Rummel, Bildungsreferentin der Gedenkstätte GJWH Torgau im Rahmen des mobilen Bildungsangebotes der Einrichtung. Vor allem das Zeitzeugengespräch mit dem ehemaligen Insassen Herrn Alexander Müller im Anschluss an einen umfassenden Fachvortrag und Film, hinterließ bei den zahlreich erschienen Schülern einen tiefen und nachhaltigen Eindruck.